Artikel getaggt mit "Sicherheit"

Unsere Eltern helfen als Verkehrshelfer

Unsere Eltern helfen als Verkehrshelfer

on 03. Dezember 2019

Seitdem wir in unser “neues” Gebäude umgezogen sind, haben sich auch die Wege unserer Schüler verändert. Ein besonderer Gefahrenpunkt geht hierbei von dem Zebrastreifen direkt vor dem Gebäude aus. Dies haben Eltern und Lehrer schnell erkannt. Um diese Gefahrenstelle zu entschärfen, haben sich in einem neuen Projekt – in Zusammenarbeit mit der Polizei – “Elternlotsen” ausbilden lassen. Ab sofort werden fünf freiwillige Eltern die Schüler der 1. bis 4. Klasse sicher über die Straße im Kreuztal bringen. Von unseren Schülern kommen etwa ein Drittel jeden morgen zu Fuß zur Schule. Diese etwa 120 Kinder müssen dann die Straße im Kreuztal zu dem Schulgebäude überqueren. Trotz des Fußgängerüberwegs ist dieser Übergang nicht vollkommen sicher. Viele Eltern haben sich deshalb an die Schule gewandt – zusammen mit dem Förderverein, dem Elternbeirat und der Schulleitung haben wir daher eine Lösung gefunden, um den Schulweg sicherer zu machen. Auch die Verbandsgemeinde Wissen als unser Schulträger hat uns dabei unterstützt: Die Geschwindigkeit “Im Kreuztal” wurde auf 30 km/h heruntergesetzt und auch die Parkplätze direkt vor und hinter dem Zebrastreifen wurden reduziert, damit man unsere Schüler besser sehen kann. Damit unsere Schüler auch besser bei der Dunkelheit in den Wintermonaten gesehen werden, hat der Förderverein kleine Blinklichter für die Schüler gespendet – von den reflektierenden Warnwesten der ADAC-Stiftung, die die Kinder jedes Jahr bekommen, ganz abgesehen. “Wir sind froh, dass wir hier eine Lösung finden konnten”, so unser Schulleiter Herr Fuchs. “Ansonsten sind wir mit unserer vorübergehenden Lösung des ehemalign Realschulgebäudes sehr zufrieden.” Geholfen bei der Umsetzung des Projekts hat uns Herr Eichelhardt, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Altenkirchen, den wir auch schon von der Ausbildung zum Fahradführerschein der Klassen 3 und 4 kennen. Auch für ihn war dieses Projekt neu, da er sonst nur Kinder und Jugendliche, und nicht Erwachsene, zu Verkehrshelfern ausbildet. Den Eltern und Großeltern hat er das richtige Einschätzen von Geschwindigkeiten und das richtige Vorgehen beim Hinübergehen lassen der Kinder am Zebrastreifen erklärt. Wir freuen uns, dass wir jetzt an allen Schultagen morgens und mittags unsere Verkehrshelfer an der Schule haben, damit unsere Schüler einen sicheren Schulweg beschreiten können. Erkennen kann man die Verkehrshelfer übrigens an den gelben Warnwesten und den Winkerkellen, wie auf den Fotos unten zu sehen. Zusätzlich wird an dem...

Mehr